Interaktive Zeitreise

Teaser
Interaktive Friedrichstadt-Zeitreise

Blick in die Geschichte
Friedrichstadt in 15 Epochen –
entdecken Sie die Meilensteine
von 1621 bis in die Zukunft

„Großgesichtiges Kind"

Esther Dischereit liest in Friedrichstadt Eintritt frei - Spenden willkommen

Ort
Synagoge Friedrichstadt

Termine
Sa, 24.10.2015, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Die Erich-Fried-Preisträgerin Esther Dischereit liest in der Kultur- und Gedenkstätte Ehemalige Synagoge in Friedrichstadt aus ihrer neuen Erzählung „Großgesichtiges Kind“.

Die deutsch-jüdische Lyrikerin, Essayistin, Erzählerin und Theater- und Hörstückautorin  ist auf dem Gelände einer psychiatrischen Klinik in den 1950er Jahren aufgewachsen, im Schlagschatten der Nazijahre. Sie gilt als wichtige Stimme der zweiten Generation nach dem Holocaust. Seit 2012 lehrt Esther Dischereit als Professorin an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.

In einer Anstalt lief ein Kind auf Gängen und Treppen umher, es streifte an Gittern und Geländern vorbei. Das Gebäude verschluckte die Geräusche, die es verursachte, genauso wie das Schreien der Irren oder das Knarren altgewordenen Linoleums. Manche Plätze sollte das Kind meiden. Später, als Erwachsene, wird sie wieder in einer Klinik sein; jetzt als Patientin, Krebspatientin. Sie beobachtet das Vorfahren von Bestattungswagen. Es ist eilig, dass sie das Gelände wieder verlassen, sagt der Pförtner. Er wird sich um die Ausgabe der Fahrräder später kümmern.

Esther Dischereits Erzählung beschreibt eine Welt der Anstalten; nach den Nazijahren; zum Fürchten. Und wohl zum Fürchten war auch der Radiodieb, der in der Anstalt über das Kind zu wachen hatte. Dabei liebte das Kind den Kindermann. Jahre später weiß es die Frau ganz genau.

Der Eintritt zur Lesung von Esther Dischereit ist frei, Spenden sind willkommen.

SERVICENUMMER +49 (0)4881-93930